Jahresausflug 2016 - Buckfast trifft Bioland

Wie in jedem Jahr veranstaltete der Verband der Buckfastimker-Süd auch in diesem Jahr einen zweitägigen Ausflug. Eine über 50-köpfige Gruppe machte sich früh morgens auf den Weg nach Witzenhausen, denn Ziel sollte eine Besichtigung einer dort angesiedelten Bioland Imkerei sein. Gut versorgt im Reisebus der Firma Müller Reisen sowie immer bestens verpflegt durch etliche Köstlichkeiten, erreichten wir gestärkt und neugierig die Imkerei. Während einige Teilnehmerinnen parallel die Stadt Witzen hausen erkundeten, lernte der Rest der Gruppe den Imker Ivan Curic kennen. Nun folgte eine rund vierstündige Besichtigung und ein interessanter Rundgang durch die Imkerei. Dabei gab der 43-Jährige seine Arbeitsweise und Vorgehensweise im Umgang mit seinen Schützlingen preis und eröffnete damit den einen oder anderen von uns neue Erkenntnisse.

 
 
 

Schnell zeigte sich, dass es sich bei dieser Imkerei nicht um ein kleines Hobby handelt, sondern dass hier im Großen gedacht wird. Denn die vielen Völker, die unter strengen Bioland-Richtlinien gehalten werden, sowie der jährlich geerntete Honig wollen gut versorgt und verarbeitet werden, was eine Menge an Platz, einen großen Fuhrpark sowie allerlei Maschinerie zur Honigverarbeitung einfordert. Im Gegensatz zu konventionellen Großimkern zeigt sich die Philosophie des Bioland-Imkers darin, dass er seine Beuten mit natürlichem Leinöl und Pigmenten einlässt, ausschließlich Deckelwachs für die Mittelwände verwendet, nur mit Biolandzucker füttert sowie ständigen Kontrollen und Untersuchungen seines Honigs auf Pestizid- und Varraobehandlungsmittelrückstände unterliegt.
Eine weitere kulinarische Besonderheit dieser Imkerei ist Kirschblütenhonig, der aufgrund zahlreicher Kirschbäume in der näheren Umgebung zustande kommt.
Nachdem wir uns nach einer durchweg sehr interessanten Besichtigung aus zeitlichen Gründen leider schon wieder von dem sympathischen Imker und seiner Frau verabschiedeten mussten, sammelten wir den ausgeflogenen Rest unserer Reisegruppe wieder ein und machten uns gemeinsam auf den Weg in unser Hotel nach Bad Soden. Dort angekommen, bezogen wir die Zimmer. Bis zum Abendessen stand nun die Zeit zur freien Verfügung, so erkundeten einige das kleine schmuck Städtchen während sich andere von den vielen neu gewonnenen Eindrücken ein wenig erholten. Das köstliche Drei-Gänge-Menü nahmen wir dann wieder zusammen ein, wobei sich viel Zeit zum gemeinsamen Austausch bot.
Der zweite Tag begann mit einem ebenfalls sehr leckeren Frühstücksbuffet, gut gestärkt ging nun die Reise nach Fulda weiter. Denn dort stand noch eine Besichtigung des Schlosses an, welche ebenfalls sehr interessant und beeindruckend war. Nach dem gemeinsamen Mittagessen traten wir dann endgültig die Heimreise an. So kamen alle wohlbehalten und bepackt mit neuen Informationen zuhause an. Unser Dank gilt all den Organisatoren und Helfern, die wieder einmal einen erlebnisreichen und schönen Ausflug ermöglichten. Danke!

von Pascal Obermeier