Aktuelles

Spendenaufruf VSH!

Der Verband der Buckfastimker Süd e.V ruft alle Imker auf, uns bei unserem Projekt Varroatoleranzzucht über VSH zu unterstützen. Um diese aufwändige Zuchtarbeit gewährleisten zu können, bitten wir um Spenden auf das Konto des...

27. April 2017
Der Verband der Buckfastimker Süd e.V ruft alle Imker auf, uns bei unserem Projekt Varroatoleranzzucht über VSH zu unterstützen. Um diese aufwändige Zuchtarbeit gewährleisten zu können, bitten wir um Spenden auf das Konto des...

Der Verband der Buckfastimker Süd e.V ruft alle Imker auf, uns bei unserem Projekt Varroatoleranzzucht über VSH zu unterstützen.
Um diese aufwändige Zuchtarbeit gewährleisten zu können, bitten wir um Spenden auf das Konto des Verbandes der Buckfastimker Süd e.V.:  Unter VSH versteht man zum einen das Ausräumen von durch Varroa befallenen Brutzellen und zum anderen die Nichtvermehrung der Varroa in der Brut.   Diese Eigenschaft beruht nach amerikanischen Forschungen auf 4 Genpaaren, die auf 2 Chromosomen liegen und die additiv wirken. Also vereinfacht gesagt:  Je mehr dieser Gene in einer Zuchtlinie kombiniert sind, desto höher ist die Varroatoleranz. Ab einer Ausprägung von 75% sollte keine Varroabehandlung mehr nötig sein.  Diese Gene sind vermutlich in einigen Völkern vorhanden, aber eben nicht in der Kombination. 
Eine Arbeitsgemeinschaft VSH im Verband Buckfastimker Süd hat 2016 die Arbeit aufgenommen und konnte zusammen mit dem Landesverband Buckfastimker Bayern e.V. bereits erfolgversprechende Linien selektieren.   In Baden Württemberg war auch das Bieneninstitut Hohenheim an der Auszählung der Brutwaben beteiligt. Die Zusammenarbeit mit Hohenheim wird 2017 fortgeführt, die Abstimmung mit Dr. Peter Rosenkranz dazu ist erfolgt.   Diese Zuchtarbeit erfordert erheblichen zusätzlichen Aufwand.   Die Königinnen werden mit nur einem Drohn (SDI- single-drohn-insemination) besamt um eine definierte Genetik (der Mutter und dem Vater) zu erhalten.   Diese SDI-Königinnen werden in Miniplus-Völkchen gehalten.   Diese werden Mitte Juli jeweils mit 150 Milben infiziert und Ende Juli / Anfang August werden die Milben in der Brut ausgezählt.   Dabei müssen mehrere hundert gedeckelte Brutzellen geöffnet werden und der Anteil der sich NICHT vermehrenden Milben in den mit Milben infizierten Zellen ermittelt werden.   Von den positiv selektierten Königinnen werden dann im August noch Jungköniginnen gezogen und wieder besamt um Zuchtmaterial für`s nächste Jahr zu erhalten.   In diese Zuchtarbeit muss weiteres Ausgangsmaterial einfließen um die genetische Breite zu erhalten. 
Weitere Auskünfte erhalten Sie vom Zuchtkoordinator Matthias Arndt matthias.arndt(at)buckfastimker.de
Um diese aufwändige Zuchtarbeit gewährleisten zu können, bitten wir um Spenden auf das Konto des Verbands der Buckfastimker Süd e.V.:


Spendenkonto: 
Raiffeisenbank Bühlertal eG  
IBAN: DE03600690750071771000       BIC: GENO DES 1 RVG